Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF/Viesturs Lacis
Axel Jungk Zweiter vor Martins Dukurs

St. Moritz (RWH) Sieben Weltcup-Rennen, fünf Siege, zwei Mal Rang zwei: So lautet die Bilanz von Skeleton-Athlet Sungbin Yun aus Korea vier Wochen vor dem Start der Olympischen Winterspiele in PyeongChang. Beim siebten BMW IBSF Weltcup im Winter 2017/2018 in St. Moritz (SUI) siegte Yun mit Bahnrekord (1:07,10 Minuten) und 0,87 Sekunden Vorsprung vor Axel Jungk aus Deutschland. Für den WM-Zweiten war es vier Wochen von dem Start der Olympischen Winterspiele das beste Saison-Resultat. Weltcup-Titelverteidiger Martins Dukurs aus Lettland (1,10 Sekunden zurück) wurde in St. Moritz Dritter.

Dominic Parsons (GBR) feierte auf Rang fünf, zeitgleich mit Alexander Tretiakov (RUS), eines seiner  besten Weltcup-Resultate. Besser war der Brite zuletzt im Januar 2015 als Weltcup-Vierter am Königssee. Für Teamkollege Jeremy Rice (GBR) war Rang zwölf in St. Moritz das bislang beste Resultat überhaupt im BMW IBSF Weltcup.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2017/2018 baute Sungbin Yun (KOR, 1.545 Punkte) seine Führung weiter aus. Titelverteidiger Martins Dukurs (LAT, 1.430) ist vor dem Finale am Königssee (GER, 19.-21. Januar) Zweiter vor Axel Jungk (GER, 1.282).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018 

Photo: IBSF/Viesturs Lacis

Related Tags

Themenspezifische News